Mit Cookies können wir unsere Serviceleistungen besser erbringen. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Hier erfahren Sie mehr.

Über Service / Aktuelle Meldungen / Fallstudie: Wittenstein AG last Messmittel vor Ort kalibrieren

Fallstudie: Wittenstein AG last Messmittel vor Ort kalibrieren

2013-12-04

Das umfangreiche Angebot an Kalibrierdienstleistungen sichert bei der Wittenstein AG die hohe Fertigungsqualität. Der Clou: 95% der Kalibrierungen sowie Untersuchungen der Maschinen- und Prozessfähigkeit erbringt Atlas Copco Tools bei seinen Kunden vor Ort.  

Die Situation

Atlas Copco Germany - A. Schaefer, Leiter Kalibrierteam Atlas Copco Tools, bei Wittenstein
Die Wittenstein AG versteht sich als Innovationstreiber in der mechatronischen Antriebstechnik. Für das Unternehmen hat die Fertigungsgenauigkeit und Absicherung der Produktqualität höchste Priorität, da die Produkte unter anderem in der Medizin- und Luftfahrttechnik eingesetzt werden, wo Herstellungsfehler verhängnisvolle Folgen haben könnten.
 
In seiner Produktion setzt der Antriebsspezialist insgesamt an die 7000 elektrische Prüfmittel unterschiedlicher Art ein. Dazu gehören Multimeter, Oszilloskope, Tastköpfe, Drehzahl-, Leistungs-, Strom- und Temperaturmessgeräte sowie individuelle Prüfstände und einige Spezialgeräte. Darüber hinaus kommen zahlreiche weitere Messmittel und Lehren sowie rund 70 elektronisch gesteuerte oder pneumatisch angetriebene Montagewerkzeuge zum Einsatz.
 
Zur Überwachung der Überwachungsgeräte suchte Wittenstein einen kompetenten Anbieter zur Wartung und Kalibrierung, der zudem in der Lage war, den administrativen Aufwand zu senken und Verantwortlichkeiten sinnvoll zu bündeln.

Die Lösung

Atlas Copco Germany - Kalibrierung von Pruefgeräten elektrischer Messgroessen bei Wittenstein
Die regelmäßige Kalibrierung, Justage und Wartung der elektrischen Prüfmittel und Drehmomentschraubsysteme übernimmt nun Atlas Copco Tools – direkt vor Ort und ohne Störung der Fertigungsabläufe. Ein detaillierter Plan definiert dabei Art und Umfang aller nötigen Kalibriermaßnahmen. „Da Atlas Copco die Dienstleistungsaktivitäten in den letzten Jahren immer weiter verstärkt hat, lag es nahe, die seit 7 Jahren bestehende Zusammenarbeit über die Betreuung rund um Montagetechnik hinaus auszuweiten“, sagt Christoph Losert, QS-Experte bei der Wittenstein AG.

Die Vorteile für die Wittenstein AG

Atlas Copco Germany - M. Skibinski, Leiter Kalibrierlabore, kalibriert Druckmessgeraet bei Wittenstein
Das Ergebnis ist erfreulich: Zur Kalibrierung müssen nur noch wenige elektrische Prüfmittel das Werk verlassen. Um Ausfallzeiten zu minimieren, erbringt Atlas Copco bis zu 95% der Kalibrierungen sowie Untersuchungen der Maschinen- und Prozessfähigkeit bei seinen Kunden vor Ort.
 
Die Vorteile für den Kunden Wittenstein liegen auf der Hand: Für Prüfmittel und Werkzeuge, die nicht mehr zu ihren Herstellern gesendet werden müssen, werden keine kostspieligen Back-up-Geräte mehr benötigt. Die Fristenüberwachung und Terminnachverfolgung wurde einfacher, und für den früher üblichen Versand der Prüfmittel entfallen Handling-, Verpackungs- und Transportkosten. Stattdessen kommen nun Atlas Copcos Kalibrierspezialisten nebst Prüfeinrichtungen und der umfangreichen mobilen Ausrüstung einmal im Jahr zu den prüfbedürftigen elektrischen Prüfmitteln. „Wir können unsere Kalibriereinrichtungen praktisch neben den Werkbänken, Prüfständen und Montagestationen bei Wittenstein aufbauen und nehmen uns in den nicht produzierenden Zeiten die Prüfmittel vor“, sagt Achim Schäfer, Teamleiter des Atlas-Copco-Kalibrierlabors. „Außerdem machen wir uns geplante Anlagenstillstände für die Arbeiten zunutze, um Unterbrechungen im Produktionsablauf unserer Kunden weitestgehend zu vermeiden und alle Einrichtungen binnen kürzester Zeit wieder zur Verfügung zu stellen.“ In gerade einmal 20 Manntagen überprüft das Atlas-Copco-Team bei Wittenstein alle fälligen elektrischen Prüfmittel inklusive exakter Nachjustagen und aller erforderlichen Kalibrierscheine. Und für ganz ungewöhnliche Fälle kann in einem der drei deutschen, zentral gelegenen Atlas-Copco-Kalibrierlaboratorien in Dingolfing, Essen und Wetzlar geholfen werden, die zudem für bereits 12 Messgrößen akkreditiert sind.

Bei der Kooperation mit Atlas Copco Tools für elektrische Prüfmittel hat das Unternehmen unter anderem Vorteile dadurch, dass sein Dienstleister im Bedarfsfall alle technischen Fragestellungen mit den einzelnen Herstellern abklärt. Das erspart der Qualitätssicherung des Kunden Wittenstein viel Aufwand. Auch vermeintliche Nebensächlichkeiten wie beisielsweise die Gestaltung und das Aufbringen der Prüfplaketten gemäß Kundenwunsch, die papierlose Zusendung der Kalibrierscheine oder die Datenformatierung exakt nach Wittenstein-Kriterien erleichtert zusätzlich das QS-Wesen des Kunden. Denn so erfolgt das Archivieren ohne Probleme, und die Prüfmitteldatenbank verknüpft die Kalibriernachweise ordnungsgemäß und automatisch mit den Prüflingen. Selbst die Nutzungsintensität der jeweiligen Geräte wird in Igersheim-Harthausen genau betrachtet; auf Grundlage dieser Daten wird der wirtschaftlich optimale nächste Kalibrierzeitpunkt festgelegt. In der Regel erfolgt die Überprüfung und Gegenmessung bei der Wittenstein AG im jährlichen Turnus. Bei weniger intensiv genutzten elektrischen Prüfmitteln reiche hingegen ein Kalibrierintervall von zwei Jahren völlig aus, was zusätzliche Kosten vermeide.