Atlas Copco arbeitet mit Saab und Combitech zusammen, um sichere Digitalisierungslösungen für den Bergbau zu entwickeln

8. November 2017

Atlas Copco hat eine Absichtserklärung mit Saab, dem Unternehmen für Rüstung und zivile Sicherheit, und mit dessen Tochtergesellschaft, dem Technologieberater Combitech, unterzeichnet. Die Zusammenarbeit geht Hand in Hand mit Atlas Copcos aggressiven Investitionen in sicheren digitalisierten Bergbau. Die Zusammenarbeit basiert auf der starken Position und langjährigen Erfahrung von Atlas Copco in der Bergbauindustrie sowie der umfangreichen Erfahrung von Combitech bei der Digitalisierung in den Bereichen Luftfahrt-Technik, Verteidigung und Telekommunikation.

Rationalisierung im Bergbau bedeutet nicht nur erhebliche Einsparungen und Produktivitätssteigerung; es sorgt auch für mehr Sicherheit für die Kunden von Atlas Copco. Atlas Copco hat sich für eine Zusammenarbeit mit Saab und Combitech entschieden, während das Unternehmen seine Innovationen im Bereich Digital- und Automatisierungslösungen weiter vorantreibt. Eine Absichtserklärung über ihre verstärkte Zusammenarbeit wurde bereits unterzeichnet. Die neue Zusammenarbeit umfasst die Digitalisierung bei autonomen Mining control towers, Cyber-Sicherheit und Ökosystem-Lösungen und wird auf den technischen Plattformen von Saab sowie den Arbeitsmethoden und Erfahrungen von Combitech aus der erfolgreichen Digitalisierung des Kampfflugzeugs Gripen E aufbauen - eine Leistung, bei der mit einer um die Hälfte verkürzten Entwicklungszeit eine radikale Kostenreduzierung erzielt werden konnte.

„Diese Zusammenarbeit ist voll und ganz im Einklang mit unserer Vision der digitalen Mine der Zukunft“, sagt Helena Hedblom, Präsidentin des Geschäftsbereichs Bergbau und Gesteinsaushubtechnik von Atlas Copco. „Viele unserer Kunden haben bereits mit der Digitalisierung begonnen, und viele weitere werden in Kürze folgen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden auf dem Weg zu unterstützen und ihre höheren Anforderungen an Cyber-Sicherheit und integrierten Lösungen zu erfüllen. Um die Vorlaufzeit zu verkürzen, arbeiten wir mit den Besten der Branche zusammen. Wir sehen großes Potenzial darin, unsere Produkte und unsere Erfahrung mit der Technologie von Combitech zu kombinieren“, so Hedblom.

„Die Tatsache, dass sich ein weltweit führendes schwedisches Industrieunternehmen für uns als Partner im Bereich Digitalisierung entschieden hat, ist eine echte Bestätigung“, sagt Combitechs stellvertretender CEO Lars Ydreskog, der dort für den Bereich Digitalisierung verantwortlich ist. „Es zeigt, dass die einzigartigen Erfahrungen, die wir durch die Digitalisierung des Kampfflugzeugs Gripen E gemacht haben, in Kombination mit der Tatsache, dass wir Marktführer im Bereich Cyber-Sicherheit sind, uns sehr attraktiv für die globale Industrie macht. Die Zusammenarbeit mit Atlas Copco ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, eine Drehscheibe für die Digitalisierung der schwedischen Industrie zu werden“, konstatierte Ydreskog.

Diese Kooperation ist ein weiteres Beispiel für die verstärkte Ausrichtung von Atlas Copco auf sichere Digitalisierungslösungen für den Bergbau. Anfang des Jahres erwarb Atlas Copco eine Beteiligung an Mobilaris MCE, einem Unternehmen, dessen Softwarelösungen dem Benutzer ein umfassendes Bild über Abläufe im Bergbau, bei Echtzeit-Positioning sowie Statusinformationen über Fahrzeuge, Ausrüstung und Personal bieten.





Weitere Informationen erhalten Sie von

Pressebericht Firmen-Neuigkeiten Aktuelles