Anwenderbericht ZBG Motorenbau

Druckluftstation arbeitet ohne Leerlaufverluste - Kompressorwärme für Teilereinigung genutzt

Die ZBG Motorentechnik GmbH & Co. KG aus Bruck in der Oberpfalz beheizt mit der Abwärme ihrer Kompressoren die Reinigungsbäder in der Fertigung. Dank Wärmerückgewinnung bleiben die elektrischen Heizelemente in der Teilereinigung nun das ganze Jahr über abgeschaltet. Die von den Kompressoren aufgenommene elektrische Energie kann ZBG auf diese Weise doppelt nutzen – bezahlt aber nur einmal dafür. „In der Vergangenheit verbrauchten die vielen Leerlaufzeiten bei der Drucklufterzeugung Energie, ohne dass wir einen Nutzen daraus zogen, und die Abwärme entwich ungenutzt“, erinnert sich Geschäftsführer Siegfried Schmid. ZBG ist Spezialist für die hochautomatisierte Großserienfertigung, insbesondere von Komponenten für Verbrennungsmotoren. Roboter verbinden moderne CNC-Bearbeitungszentren, um rund um die Uhr prozesssicher und so wirtschaftlich wie möglich zu fertigen. Eingebunden in den Materialfluss sind auch die Anlagen für die Teilereinigung – und die verbrauchen ordentlich Strom, um vergleichbar einem Tauchsieder die Reinigungsbäder auf Temperatur zu bringen. „Es lag also auf der Hand, die Abwärme der Kompressoren an dieser Stelle zu nutzen“, fährt Schmid fort. „Denn ohne Druckluft kommen die zahlreichen pneu - matischen Steuerungen und Handhabungskomponenten nicht aus, Abwärme aus der Drucklufterzeugung ist also reichlich vorhanden.“


Die Story zum Download

  • Aus_der_Praxis_ZBG 265.2 kB, PDF

Deutschland Kompressortechnik Anwenderbericht Lösungen zur Energierückgewinnung Druckluftkompressoren Ölgeschmierte Kompressoren Anwenderbericht GA