Anwenderbericht Zollner Elektronikindustrie

Neuer Werksstandard für Druckluftleitungen bringt weltweit Vorteile

Die Zollner Elektronik AG ist EMS-Dienstleister (Electronic ManufacturingServices) und fertigt Einzelteile, Module und Geräte bis hin zu komplexen Systemen für die Branchen Automotive, Büroelektronik und Datentechnik, Luftfahrt, Industrieelektronik, Medizintechnik oder Messtechnik. Das Unternehmen senkt seit Jahren Schritt für Schritt den spezifischen Energiebedarf seiner Haustechnik und der Druckluftversorgung. Die jüngsten Effizienzsteigerungen gehen auf die Verbesserung der Druckluftversorgung zurück: Eine übergeordnete Kompressorensteuerung sowie ein neuer Werksstandard bei den Druckluftleitungen brachten Zollner eine Ersparnis von über 10.000 Euro jährlich.


Das Energiesparsystem ES 130 V stellt als übergeordnete Steuerung die jeweils optimalen Betriebspunkte der fünf Kompressoren des Unternehmens ein. „Wir haben die Steuerung angeschafft und dadurch im ersten Jahr 8610 Euro Strom gespart“, berichtet Josef Schlecht, Leiter Gebäude instandhaltung bei Zollner. „Hinzu kommen etwa 2000 Euro an Wartungskosten pro Jahr.“ Zustande kommt der Betrag durch einen von 0,131 auf 0,125 kWh/m³ gesunkenen spezifischen Energiebedarf der Druckluftanlage. „Insgesamt sparen wir im Vergleich zu früher aber noch deutlich mehr, weil wir das System seit Jahren kontinuierlich opti mieren.“ Um die Abnahmemengen zukünftig noch besser unter Kontrolle zu haben, hat Zollner das Datenerfassungssys tem Delphin eingeführt.


Die Story zum Download

  • Aus_der_Praxis_Zollner_AII_Ostermann 195.8 kB, PDF
  • Aus_der_Praxis_Zollner_CTS 169.2 kB, PDF

ZR Deutschland Kompressortechnik Anwenderbericht Produkte Schraubenkompressoren Lösungen zur Energierückgewinnung Anwenderbericht