Bosch Elektroniks Automobilzulieferer

Wärmerückgewinnung spart rund 100.000 Euro im Jahr

„Bei allen unseren Produkten ist die verbesserte Energieeffizienz der wichtigste Hebel, mit dem wir zur Erreichung der weltweiten CO2-Ziele beitragen können“, sagt Christian Lübke, zuständig für die Versorgungstechnik bei der Robert Bosch Elektronik GmbH in Salzgitter. Am Standort fertigt das Unternehmen vor allem Steuergeräte für die Benzin- und Dieseleinspritzung; die Palette umfasst über 3500 verschiedene Produkte. Als strategische Ziele nennt Lübke neben einer „hundertprozentigen Liefererfüllung“ vor allem „Null-Fehler-Prozesse“ und „keine Verschwendung“. Für den ersten Punkt sei absolute Zuverlässigkeit der Fertigungs- und Versorgungstechnik unabdingbar, in den zweiten spiele auch die Energieeffizienz hinein.


Zu dieser Strategie passen die Kompressoren von Atlas Copco, die Bosch mit einem System zur Wärmerückgewinnung ausgestattet hat. „Damit haben wir unsere Betriebskosten ebenso gesenkt wie unseren CO2-Ausstoß“, berichtet Lübke. In einem Jahr spare man so am Standort Energie für 97.500 Euro. Die Wärmeenergie nutzt Bosch über Wärmetauscher zur Unterstützung des Heizungsnetzes. „Wir erreichen dabei eine Leistung bis zu 350 Kilowatt.“ Im Sommer, wenn zwar nicht geheizt wird, aber Wärme für die Entfeuchtung in Spitzenkühlanlagen benötigt wird, reicht diese Leistung aus – und der Gaszähler steht still.


Weil die Verfügbarkeit für die Fertigung 100 % betragen muss, arbeiten bei Bosch in Salzgitter zwei baugleiche Kompressoren- Pärchen, die sich im wöchentlichen Rhythmus abwechseln: je ein wassergekühlter, ölfrei verdichtender ZR-275-Kompressor und ein ZR 315 VSD mit 275 bzw. 315 kW Leistung. Die beiden ZR 275 arbeiten mit fester, die VSD-Maschinen mit variabler Drehzahl. So lässt sich der erzeugte Volumenstrom genau an den Bedarf anpassen. Bei sehr schwacher Last, etwa Ostern oder Weihnachten, laufen nur die beiden drehzahlgeregelten Maschinen.


Die ausführliche Story zum Download

  • AusderPraxis_Bosch_Elektronik 170.2 kB, PDF

ZR Deutschland Kompressortechnik Automobilindustrie Anwenderbericht Produkte Schraubenkompressoren Druckluftkompressoren Anwenderbericht