Anwenderbericht Deutsches Milchkontor GmbH

Ölfreie Kompressoren liefern saubere Druckluft und warmes Wasser

Eine Million Liter Milch verarbeitet die Deutsches Milchkontor GmbH (DMK) in der „Burgenland-Käserei“ am Standort Bad Bibra täglich zu Schnittkäse, Hartkäseerzeugnissen und Molkenkonzentraten. „Milch ist jeden Tag“, bringt es Johannes Bechtle, Technischer Leiter beim DMK, auf den Punkt. Denn mit der Verarbeitung des leicht verderblichen Lebensmittels darf man sich nicht beliebig Zeit lassen, damit die Qualität gewährleistet bleibt. Qualität und Sicherheit stehen auch bei der weiteren Verarbeitung der Milch im Vordergrund. Und im Hinblick auf die Druckluft, die für viele Verarbeitungsprozesse unerlässlich ist, macht DMK ebenfalls keine Kompromisse. Deshalb liefern in Bad Bibra drei absolut ölfrei verdichtende Kompressoren von Atlas Copco saubere Druckluft an die beiden Käse-Linien. Denn bei der Käseherstellung kommt das Produkt mit der Druckluft direkt in Kontakt.


Und die Konzernvorgabe für Käse, der in den deutschen Handel kommt, lautet bundesweit: Es muss absolut ausgeschlossen sein, dass das Produkt mit Öl in Berührung kommen kann. „Früher haben auch wir öleingespritzte Kompressoren verwendet“, sagt Bechtle. „Mit Aktivkohle- und weiteren Filtern haben wir das Öl aus der Druckluft gefiltert.“ Doch war dieses Verfahren aufwendig – und der Molkerei diese Methode eben doch nicht sicher genug. Nun versorgen drei ZR-Kompressoren von Atlas Copco die Fertigungslinien: ein drehzahlgeregelter ZR 55 VSD sowie zwei ZR 45 mit Volllast-Leerlauf-Regelung. Diese wassergekühlten Kompressoren verdichten absolut ölfrei gemäß der Klasse 0 nach DIN ISO 8573.


Die ausführliche Story zum Download

  • AusderPraxis_DMK_ZR45_55 214 kB, PDF

ZR Deutschland Branchen Kompressortechnik Anwenderbericht Produkte Nahrungsmittel und Getränke Anwenderbericht