Schachtbau Nordhausen Bergbau

Geringer Energieverbrauch trotz schwankenden Bedarfs

Im Zuge eines Hallenneubaus wollte die Schachtbau Nordhausen GmbH (SBN) die Druckluftversorgung modernisieren. „Bei der Auswahl der geeigneten Kompressoren standen Kapazität und Zuverlässigkeit im Vordergrund, aber auch der Energieverbrauch und die Qualität der Druckluft“, sagt Holger Hartung, Projektleiter für Maschinen und Ausrüstung im Zuge der Standorterweiterung. „Die Möglichkeit, mehrere drehzahlgeregelte Kompressoren in einer Station über eine übergeordnete Steuerung anzusprechen, bot uns damals nur Atlas Copco“, fährt er fort. Deren öleingespritzte Schraubenkompressoren der Baureihe GA sind mit Drehzahlregelung erhältlich, und das passende Energiesparsystem ES 130 V kann bis zu 30 drehzahlgeregelte Kompressoren steuern.Außerdem sollte eine bereits vorhandene Druckluftanlage, die ebenfalls


von Atlas Copco stammt, weiter genutzt werden. Druckluft benötigen die Nordhäuser – die in ihren Produktionsstätten Unter- und Oberwagen sowie Masten für Spezialtiefbohrgeräte, Hydraulikaggregate und Brückenteile für Stahl und Stahlverbundbrücken konstruieren und fertigen – vor allem für den Betrieb der Strahl- und Lackieranlagen. Zusätzlich sind zahlreiche Schleifwerkzeuge auf diesen Energieträger angewiesen, genauso wie die Spanntechnik der modernen CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen...


Die ausführliche Story zum Download

  • AusderPraxis_Schachtbau_Nordhausen 218.2 kB, PDF

Deutschland Kompressortechnik GA VSD Bergbauindustrie Anwenderbericht Produkte Druckluftkompressoren Anwenderbericht