Atlas Copco bringt neue Adsorptionstrockner auf den Markt, die 25 bis 260 Liter Druckluft pro Sekunde trocknen.

Neue Baureihe an Adsorptionstrocknern, Druckluft noch effizienter trocknen

Essen, September 2017. Die Serie der auf zuverlässigen Betrieb und lange Lebensdauer ausgelegten kaltregenerierenden CD-Adsorptionstrockner von Atlas Copco erhält Zuwachs: Die neue Baureihe CD 25-260+ trocknet einen Volumenstrom von 25 bis 260 Litern Druckluft pro Sekunde (l/s). Sie eignet sich für Anwender, die ihrer Druckluft besonders effizient die Feuchtigkeit entziehen wollen, um Ausrüstung, Produkte und Prozesse zu schützen. Die CD-Trockner der Plus-Baureihe amortisieren sich nachhaltig durch ihren niedrigen Bedarf an Spülluft. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen ist außerdem der Druckverlust durch die spezielle Konstruktion dieser Baureihe um 25 % geringer. Für noch mehr Zuverlässigkeit sind Filter integriert, wie etwa der hocheffiziente UD+-Vorfilter. Dieser Hochleistungsfilter entfernt Feststoffpartikel, flüssiges Wasser und Öl-Aerosole, womit die Lebensdauer des Trockners erhöht wird. Und der eingebaute DDp+-Nachfilter schützt das Druckluftnetz vor Staubpartikeln.

Preisgünstiger ohne „+“, dafür höherer Spülluftbedarf

Die kaltregenerierenden Adsorptionstrockner der CD- und CD+-Baureihe sind auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hin ausgelegt. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik) Ein in den CD-Trockner eingebauter Hochleistungsfilter entfernt Feststoffpartikel, flüssiges Wasser und Öl-Aerosole. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik)

Die kaltregenerierenden Adsorptionstrockner der CD- und CD+-Baureihe sind auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hin ausgelegt. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik)

Anwender, die bei der Anschaffung eines Adsorptionstrockners die Investitionskosten gering halten wollen, profitieren von den Vorteilen der Baureihe CD 25-260. Der Spülluftbedarf liegt bei diesen Varianten etwas höher. Wie auch die Plus-Baureihe arbeiten diese Trockner sehr zuverlässig. Selbst bei einer Auslastung von 100 % wird der definierte Drucktaupunkt laut Atlas Copco eingehalten, ohne dass der Spülluftbedarf steigen würde. Dies sei ein Vorteil gegenüber anderen gängigen Trocknern auf dem Markt, heißt es bei dem Hersteller. Ein konstanter Drucktaupunkt von –20 °C oder –40 °C (bei der Plus-Variante auch –70 °C) ist Standard. Der Drucktaupunkt kann saisonal oder für verschiedene Anwendungen angepasst werden.


Download Pressemitteilung

Produkte 2017 Kompressortechnik Product CD CD+