Atlas Copco auf der Powtech: Halle 4, Stand 4-357

Mit neuen Vakuumpumpen, Gebläsen und vernetzten Daten energiesparend pneumatisch fördern

Atlas Copco stellt auf der Powtech neue Vakuumpumpen, energiesparende Schraubengebläse sowie pulsationsfreie Drehkolbengebläse vor. Und über die Vernetzung im Sinne von Industrie 4.0 lässt sich Druckluft heute besonders effizient erzeugen. Die Powtech ist eine Fachmesse für mechanische Verfahrenstechnik und Analytik und findet vom 26. bis 28. September in Nürnberg statt.

Essen, August 2017. Auf der Powtech, die vom 26. bis 28. September in Nürnberg stattfindet, zeigt Atlas Copco energieeffiziente Lösungen für die pneumatische Förderung mit ölfreier Druckluft und Vakuum (Halle 4, Stand 4-357). „Wir wollen mit den Besuchern unseres Messestandes über eine sichere Druckluftversorgung sowie über die Möglichkeiten zur zentralen Datenerfassung im Sinne von Industrie 4.0 ins Gespräch kommen“, sagt Michael Gaar, Sprecher der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen. Der Industrie-4.0-Ansatz erstrecke sich etwa auf die zentrale Steuerung ganzer Anlagen sowie die intelligente Nutzung von Maschinendaten durch die Atlas-Copco-Software Smartlink: „Dieses Fernüberwachungssystem optimiert die Druckluftanlage unserer Kunden und spart damit Energie und Kosten“, betont Gaar. „Denn wir vernetzen mit dem Programm alle Kompressoren, Gebläse, Vakuumpumpen und Trockner, so dass sich die Anlage bei Störungen und anstehenden Wartungen selbstständig bei den Verantwortlichen meldet – zum Beispiel per SMS oder E-Mail.“ Smartlink ermögliche mit seinem umfassenden Einblick in das Druckluftnetz Vorabwarnungen, mit denen potenziell auftretende Probleme vermieden werden können.

Drehzahlgeregelte Multi-Klauen-Vakuumpumpe bis 1260 m³/h Saugvermögen

Maschinenseitig stellt Atlas Copco in Nürnberg unter anderem die neue DZM-Baureihe aus, ein trocken laufendes Multi-Klauen-Vakuumpumpensystem, das sich besonders gut für die Förderung von Schüttgut eignet. Es zeichnet sich durch geräuscharmen Betrieb sowie anwenderfreundliches Plug-and-play aus. Die DZM-Pumpen erzielen ein Saugvermögen von bis zu 1260 m³/h und können auch als zentrale Vakuumversorgung für Handling-Aufgaben oder Extrusionsprozesse eingesetzt werden. Da die klauenförmigen Rotoren in der Pumpenkammer, die sich gegenläufig drehen, weder sich gegenseitig noch die Kammerwand berühren, sind die Vakuumpumpen sehr langlebig und zuverlässig.
In den DZM-Modellen vereint Atlas Copco – je nach benötigter Förderleistung – zwei bis vier seiner bekannten DZS-Klauen-Vakuumpumpen in einem kompakten Gehäuse. Die Pumpen arbeiten ölfrei und luftgekühlt und kommen auch in rauen Umgebungen mit wenig Wartung aus. Jeweils eine der Pumpen, die für eine DZM kombiniert werden, arbeitet drehzahlgeregelt, so dass sich das erzeugte Vakuum exakt an den Bedarf anpassen lässt. Diese Effizienzverbesserung senkt die notwendige Leistung und damit den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß. Es ist ein Enddruck von bis zu 140 mbar absolut erreichbar. Das seit kurzem erhältliche Multi-Pumpensystem sei kompakt, transportabel, platzsparend und kostengünstiger als alternative Techniken, die erst beim Kunden vor Ort zusammengestellt und installiert werden müssen, betont Michael Gaar.

DZM Multi-Klauen-Vakuumpumpensystem, Vakuumpumpe, Kompressoren, Atlas Copco,

Auf der Powtech zeigt Atlas Copco die neue Multi-Klauen-Vakuumpumpe DZM 600. Sie vereint zwei Einzelpumpen in einem kompakten Gehäuse. Die Maschinen arbeiten ölfrei und luftgekühlt. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik

Effiziente, ölfrei verdichtende Schraubengebläse für pneumatische Förderung

Als Beispiele für eine effiziente Druckluftversorgung stellt Atlas Copco unter anderem das Schraubengebläse ZS 26 VEA-800 aus. Anwender, die ölfreie Arbeits- und Prozessluft für die pneumatische Förderung oder zur Fermentierung benötigen, finden darin eine effiziente und prozesssichere Lösung für ihre Druckluftversorgung. Das gezeigte Modell erreicht einen Betriebsüberdruck von 800 mbar. „Die ZS-Serie zeichnet sich durch äußerst niedrige Energiekosten aus, die bis zu 80 Prozent der Lebenszykluskosten ausmachen können“, erklärt Gaar. „Anwender dürfen von minimalen Stillstandszeiten und sehr geringen Wartungskosten ausgehen, denn unsere Schraubengebläse arbeiten mit einer so innovativen wie zuverlässigen Technologie.“ So sei ein ölfrei verdichtendes Schraubenelement mit einer speziellen Beschichtung verbaut, das zusammen mit dem präzisen Synchronisierungsgetriebe hohe Zuverlässigkeit und längere Lebensdauer sicherstelle. Im Gegensatz zur Drehkolbentechnologie muss bei der Schraubentechnologie weder der Riemen noch die Riemenscheibe ausgetauscht werden. Auch das senkt die Wartungskosten und verlängert die Lebensdauer. Selbst in staubigen und feuchten Umgebungen arbeite der hocheffiziente IE3-Motor äußerst zuverlässig, heißt es bei Atlas Copco. Der Luftansaugfilter nimmt 99,9 % aller Partikel ab 3 Mikrometern (μm) aus dem Luftstrom heraus. 

Ölfrei gemäß Klasse 0

Wie alle Kompressoren der Z-Serie von Atlas Copco liefern die ZS-Gebläse zu 100 % ölfreie Druckluft. Dafür sind sie nach ISO 8573-1 Klasse 0 (2010) zertifiziert. Klasse 0 bedeutet: keine Kontaminationsgefahr, keine Gefahr von beschädigten oder mangelhaften Produkten, keine Gefahr von Verlusten durch Produktionsstillstand und keine Gefahr, den guten Ruf des Unternehmens aufs Spiel zu setzen.
Atlas Copco hat zudem bereits vor zwei Jahren in seinem Kompressorenwerk in Belgien ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit eingeführt, wofür das Unternehmen nach ISO 22000 zertifiziert wurde. Dieses Zertifikat gilt für die Konstruktion und den Bau von Kompressoren und Geräten zur Druckluftaufbereitung. Konkret sind alle gemäß Klasse 0 ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse der Z-Serie sowie die entsprechenden Trockner und Filter erfasst, die in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt werden können.

Vibrations- und pulsationsarme Drehkolbengebläse

Neben dem äußerst effizienten ZS-Gebläse zeigt Atlas Copco auf der Powtech ein Drehkolbengebläse ZL 500 für Druckerhöhungen um 300 bis 1000 mbar. Die ZL-Serie stellen geräuscharme Gebläse mit geringen Vibrationen und Pulsationen. Jede Maschine wird als komplettes, einsatzfertiges Paket geliefert. Die Palette der ZL-Gebläse umfasst 20 Ansaugvolumina von 100 bis über 10000 m3/h. Die Maschinen unterstützen die pneumatische Förderung von Granulaten sowie die Luftverarbeitung in chemischen Anlagen. Sie arbeiten zuverlässig und unterbrechungsfrei rund um die Uhr. Im Kompressorelement bewegen sich zwei dreiblättrige Rotoren in einem ovalen Gehäuse, und zwar durch ein Synchronisierungsgetriebe mit der gleichen Geschwindigkeit in entgegengesetzter Richtung. Sie behalten ihr Hochpräzisionsspiel zueinander und zur Gehäusewand bei. Folglich ist keine interne Schmierung erforderlich, und die Luft bleibt zu 100 % ölfrei.
Traditionell werden Verdrängerprinzip-Gebläse mit zweiblättrigen Rotoren konstruiert. Die ZL-Serie verwendet dagegen dreiblättrige Rotoren, die energiesparender arbeiten und einen deutlich gleichmäßigeren Volumenstrom liefern. Zur weiteren Reduzierung der Druckpulsationen wurden spezielle Kanäle in das Gebläsegehäuse gefräst, um die rückwärtige Kammer vorzufüllen. Dieses System verlängert die Lebensdauer aller beweglichen Teile und schützt auch die Fördertechnik vor ungewünschter Pulsation. Im Inneren des Gebläses bringt die Reduzierung der Pulsationen weitere Vorteile: Weniger Vibrationen werden an die Lager übertragen, was deren Lebensdauer verlängert.

 Schraubengebläse ZS 26 VEA-800, Druckluft,  Kompressoren, Atlas Copco, Class 0, Klasse 0, ölfrei

Die ZS-Gebläse liefern wie alle Kompressoren der Z-Serie von Atlas Copco zu 100 % ölfreie Druckluft. Dafür sind sie nach ISO 8573-1 Klasse 0 (2010) zertifiziert. Klasse 0 bedeutet: keine Kontaminationsgefahr, keine Gefahr von beschädigten oder mangelhaften Produkten, keine Gefahr von Imageverlust. (Bild: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik)

Kompressoren und Generatoren für kurzfristigen Bedarf einfach mieten

Zu guter Letzt macht der Aussteller am Powtech-Stand auf seinen Vermietservice aufmerksam: „Wer kurzfristig zusätzliche Druckluft oder elektrische Energie benötigt, kann bei uns Kompressoren und Generatoren aller Art unkompliziert und schnell mieten“, versichert Michael Gaar. „Binnen weniger Stunden können wir fast jeden Engpass in der Druckluftversorgung überbrücken.“ Dabei sei es unerheblich, ob wegen eines Schadens die Station ausgefallen ist oder die Produktion nur zeitweise ausgeweitet werden soll. Kunden brauchten damit keine neue Maschine zu kaufen, sondern erhielten von Atlas Copco modernste Ausrüstung zu einem vergleichsweise geringen Mietpreis. „Zu den Kompressoren oder Generatoren liefern wir alle nötigen Trockner, Schläuche und Adapter gleich mit“, sagt Gaar. „Und während der gesamten Laufzeit betreuen wir unsere Kunden rund um die Uhr.“

Pressemitteilung zum Download

  • Atlas Copco auf der Powtech 2017 531.9 kB, PDF

2017 Industry segment Kompressortechnik Produkt Klasse 0 Corporate ZS Vakuumpumpen Prozess