Einführung neuer Produkte

Smart Connected Assembly – 6 Grundsätze der Wertschöpfung

Erstellen schnellerer und besserer Montagelinien

Bei starker Nachfrage durch den Marktes nach neuen Produkten und bei gleichzeitig starker Konkurrenz ist die Fähigkeit zur Anpassung und Änderung einer Montagelinie entscheidend, um auch langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Neue Produktionslinien müssen mit vollem Potenzial und schneller als je zuvor anlaufen, ohne dass Qualität und Kosten aus dem Fokus geraten. Der Betrieb einer Montagelinie in der heutigen Fertigungsbranche ist eine herausfordernde Aufgabe.

Herausforderungen

Die Durchführung von erforderlichen Veränderungen nimmt Zeit und Ressourcen in Anspruch. Werkshallen und Workstations müssen für die Fertigungslinie umgestellt oder ergänzt werden. Personal muss umgeschult werden. Es muss sichergestellt werden, dass die Qualität während des Prozesses höchsten Ansprüchen genügt. Diese muss ständig mit den Produktionszielen abgeglichen werden.
Sie brauchen einen Prozess bzw. ein System welches sicherstellt, dass die Änderungen zuverlässig ausgeführt werden und dass Sie sich immer des Ansatzes ‚Korrekt beim ersten Mal‘ (Right-The-First-Time) sicher sein können, um die erforderliche Zeit und die eingesetzten Mittel zu minimieren.

Möglichkeiten

Wir stehen am Anfang der vierten industriellen Revolution. Geräte und Anlagen können große Menge an Daten freigeben und sammeln. Aber wie kann die Datenerfassung und die Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung einer Anlage die Belastung durch eine sich ständig verändernde Produktion tatsächlich reduzieren?

Eigene Studien haben ergeben, dass die Einführung von Smart Connected Assembly in einer Montagelinie signifikante Ergebnisse sicherstellen kann, um neue Produkte deutlich schneller, kostengünstiger und ohne Qualitätseinbußen einzuführen. Ein Kunde hat seine Kosten für eine Änderung um 57 % gesenkt.

Einführung neuer Produkte mit Smart Connected Assembly

Die ideale Montagelinie verbindet schnelle Umrüstzeiten mit gründlicher Qualitätssicherung und Prüfung. Dies richtig zu erfüllen erfordert Informationen und setzt eine nachhaltige Planung voraus. Die Datenerfassung und die Planung basieren auf vier Komponenten, die zusammen das Produktionssystem bilden:


• Daten der Montagelinie zum Optimieren der kompletten Linie.


• Daten jeder einzelnen Workstation zum Optimieren der Funktionen einer Arbeitsstation und der Skalierbarkeit.


• Die kontinuierliche Konfiguration der Werkzeuge absichert.


• Bedienerführung


Virtuelle Workstation-Logik

Eine virtuelle Workstation Logik ermöglicht das Testen, Skalieren und Ausgleichen der Abläufe und Prozesse. Jede Workstation wird mit einer Steuerungslogik vorkonfiguriert und unterstützt eine schnelle und intuitive Veränderungen und Anpassung. Anstatt neue Hardware neu zuzuweisen oder in Betrieb zu nehmen, muss lediglich die neue Konfiguration auf die Workstation geladen werden.
Smart Connected Assembly führt den Bediener durch seine Arbeit, verringert die Notwendigkeit für Schulungen und bietet so eine schnelle Implementierung neuer Produkte, mit Qualität und Business im Fokus.

Fazit

Der stetige Wandel der Produktion ist ein Muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Heute mehr als je zuvor. Produktionslinien für neue, hochwertige Produkte müssen schnell und bei minimalen Kosten eingerichtet
werden. Mit Smart Connected Assembly erreichen Sie all diese Ziele und maximieren Wirtschaftlichkeit, Qualität und Geschwindigkeit.

Willkommen bei Smart Connected Assembly!

Eine smarte Montage unterstützt die Realisierung von Industrie 4.0. Eine Realität, in der Technologie einfach zu verwenden ist und schnell Nutzen liefert.

  • Atlas Copco Whitepaper Industrie 4.0

Erfolgsgeschichte White Paper Video Taschenbuch