Ein robustes Bohrgerät für ein robustes Geschäft

PowerROC T25 DC hilft marokkanischer Bohrfirma, einen neuen Großauftrag zu gewinnen.

Somatrin Group, ein führender marokkanischer Auftragnehmer, der in den Steinbrüchen und im Tagebau des Landes tätig ist, hat vor kurzem einen neuen Vertrag gewonnen, nachdem er sich für die Bohrausrüstung von Atlas Copco entschied.

PowerROC T25 DC

Atlas Copco-Repräsentant zusammen mit dem glücklichen Auftragnehmer

Der Vertrag läuft fünf Jahre und umfasst Bohrungen in den Kalksteinbrüchen von Lafarge Meknès im Landesinneren, wo Somatrin sich für den Einsatz der robusten PowerROC T25 DC entschieden hat.

Im Steinbruch Lafarge Meknès, wo die Gesteinsbedingungen von weichen bis zu mittelharten und sehr weichen Formationen reichen, soll das Unternehmen ungefähr 1 Millionen Tonnen Kalkstein pro Jahr produzieren.

Beim Bohren von 89-mm-Löchern in den weich bis mittelharten Bereichen erreicht die PowerROC T25 DC eine durchschnittliche Penetrationsrate von 25  und ungefähr 20 m/h in den sehr weichen Bereichen. Das Bohrgerät wird auf 6 – 10 m hohen Strossen mit einem Bohrraster von 2,5 x 3 m betrieben.

Vorher verwendete das Unternehmen eine ROC F6, das mit einem Senkbohrhammer STD35 ausgestattet war, um 90-mm-Löcher zu bohren. Die Penetration in den weichen bis mittelharten Bereichen betrug 30 m/h, aber nur 18 m/h in den sehr weichen Bereichen. In diesen weicheren Bereichen traten auch Störungen auf, die Produktionsverzögerungen verursachten.

Im Vergleich der beiden Maschinen ist die PowerROC T25 DC „bei Weitem die vorteilhafteste“, sagt der Leiter des Steinbruches, Baqqas Mbarek. Dies liege hauptsächlich an der hohen Penetrationsrate des Bohrgerätes, der Wartungsfreundlichkeit und dem Kraftstoffverbrauch, der fast um die Hälfte geringer ist als bei einer ROC F6.

Bergbau PowerROC T25 DC Steinbruch