Die erste PowerROC T35 E in Mexiko zeigt seine Leistung

11. Februar 2015

Das im Bereich Bergbau und Steinbrüche aktive Unternehmen Zemer Constructora erwarb vor kurzem als erstes Unternehmen in Mexiko eine Atlas Copco PowerROC T35 E.

Das mexikanische Bohrunternehmen Constructora Zemer spezialisiert sich auf die Bereitstellung von Bohrdiensten für die Zement- und Aggregatindustrie. Es beschäftigt ca. 500 Bediener an über 10 Standorten, neun in Mexiko und einen in den USA. Das Bohrunternehmen produziert pro Tag 70-80.000 Tonnen Kalkstein. Als sich das Unternehmen entschied, seine Bohrflotte zu aktualisieren, wählte es die Atlas Copco PowerROC T35-E und setzte einen neuen Meilenstein in der Branche, da es dies als erstes Bohrunternehmen im Land tat. Zemer setzte die Anlage im Steinbruch Cerritos in der Nähe von San Luis Potosi ein, der dem Zementhersteller Cementos Moctezuma gehört. An diesem Standort werden jährlich 3,5 Millionen Tonnen Material extrahiert, darunter 2,5 Millionen Tonnen Kalkstein.

Ein wesentlicher Unterschied

Die neue Anlage kam 2013 an und hat seitdem laut Jaime Lopéz, Manager bei Unidad Zemer Cerritos, einen erheblichen Beitrag in Sachen Produktivität geleistet. „Die PowerROC T35 E ermöglicht es uns, Material sehr effizient abzubauen“, sagt er. „Die Bohrbänke sind hier 16,5 m hoch, die Anlage ermöglicht uns eine Produktion von 25 bis 32 m pro Stunde. Das ist eine sehr gute Leistung für uns.“ Eine typische Woche in Cerritos besteht aus 7,4 Bohrstunden pro Tag bei 11 Schichten. Die PowerROC T35, die T45-Stangen von Atlas Copco nutzt, realisiert 89-mm-Bohrungen gemäß einem Bohrbild von 3,1 x 4,3 m bis zu einer Tiefe von 17 m. Lopez bemerkt, dass die Anlage durchschnittlich 32 Minuten für ein Loch braucht. Sie bohrt ca. 25 m pro Stunde über 16 Stunden pro Tag, was einer Gesamtproduktivität von 400 m pro Tag entspricht. In Bezug auf die Abnutzung wurde die Lebensdauer auf 1.390 m für das Bohrgestänge und 1.112 m für den Schaftadapter berechnet, ohne Nachschleifen.

Der Sicherheitsfaktor

Lopez fährt fort: „Wir haben über die Jahre mit verschiedenen Maschinen gearbeitet und sind stolz darauf, eine PowerROC T35 E zu nutzen. Es ist eine sehr innovative und effiziente Maschine. Darüber hinaus gibt sie uns mehr Sicherheit, was für unser Unternehmen sehr wichtig ist. Die Anlage nutzt beispielsweise verschiedene Kontrollfelder für die Kontrolle aus verschiedenen Winkeln. Auf diese Weise kann man in einem sicheren Abstand von der Grube zwischen den Bänken arbeiten. „Wir sorgen uns um die Sicherheit unserer Mitarbeiter, und dieses Gerät bietet mehr Sicherheit und Komfort als andere Anlagen, die wir verwendet haben. Mit der Kombination aus verbesserter Effizienz, Produktivität und Sicherheit gibt uns die PowerROC, was wir brauchen, um weiter zu wachsen. Durch den Kauf dieser Art Ausrüstung zeigen wir, dass wir uns um die Sicherheit und den Komfort unserer Bediener sorgen, was diese zu schätzen wissen. Sie fühlen sich dann bei der Arbeit sicherer“.

Zukünftige Erweiterungen

Heute hat Zemer zwei PowerROC T35 E in seiner Flotte, die bisher aus sieben pneumatischen Bohranlagen vom Typ ECM 590 und 350 bestand, ebenfalls von Atlas Copco. In Sachen Wachstum und Expansion, so die Firma, leistet Atlas Copco einen großen Beitrag. „Wir arbeiten seit vielen Jahren Hand in Hand mit dem Personal von Atlas Copco“, sagt Lopez. „Sie haben alle unsere Supportanfragen beantwortet. Sie schulten uns bei der Auslieferung der Geräte. Sie kontaktieren uns regelmäßig, um zu sehen, wie die Ausrüstung arbeitet, und Sie haben die wenigen für diese Geräte erforderlichen Wartungen erledigt“. Zusammenfassend sagt Lopez: „All dies ermöglicht es uns, die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, und es gibt uns Vertrauen in die Zusammenarbeit mit Atlas Copco.“

über Tage-Bohrgeräte Bauwesen und Steinbrüche