Eine Komplettlösung

Egal, ob Sie einen Reparatursatz für einen Rollenmeißel oder ein komplettes Bohrstrang-Sortiment benötigen - Atlas Copco Secoroc hat die Komplettlösung.

Nachhaltige Produktivität

Wir bei Atlas Copco Secoroc stehen zu unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden, der Umwelt und den Menschen in unserem Umfeld. Wir sorgen dafür, dass Leistung auch in Zukunft Bestand hat. Das ist, was wir nachhaltige Produktivität nennen.

Unser Versprechen

Unsere Produkte werden von Experten unter Verwendung der neuesten Technologie entwickelt, damit wir sicherstellen können, dass unsere Kunden zu 100 % zufrieden sind.

Bohrrohre

Die Hauptkomponente des Bohrstrangs, die das Drehmoment und den Vorschub von der Raisebore-Anlage auf das anstehende Gestein im Bohrloch überträgt. Präzisionsgefertigt für anspruchsvolle Anwendungen.

Standardgewinde und Gewinde mit abgerundeter Basis

Das standardmäßige flache Gewinde Typ DI (oben) ist vollständig kompatibel mit dem abgerundeten Gewinde von Atlas Copco des Typ DI. Diese beiden Gewindetypen haben dieselbe Gewindegeometrie mit der Ausnahme, dass bei unserem Typ die Basis abgerundet ist. Der Hauptvorteil des Gewindemerkmals von Atlas Copco ist die Verringerung der Materialbelastung in kritischen Bereichen. Eine verringerte Materialbelastung erhöht wiederum den Widerstand gegen Ermüdungsversagen. Wenn Sie Ihren Bohrstrang mit einer abgerundeten Gewindeverbindung ausrüsten, dann verhindern Sie damit möglicherweise Ausfälle bei schwierigen Bohrvorgängen.

Kugelstrahlen

Darüber hinaus verbessert der Einsatz von Kugelstrahlen in kritischen Bereichen die Lebensdauer des Rohrs und anderer Komponenten. Das Kugelstrahlenverfahren ruft eine Druckeigenspannung in der bearbeiteten Oberfläche hervor. Es ist sehr viel unwahrscheinlicher, dass sich Mikrorisse in einem Material ausbreiten, das diese Eigenspannung besitzt. Dadurch erhöht sich die Widerstandsfähigkeit des Materials. Die Kombination des besonderen Gewindes und des Kugelstrahlens an den kritischen Bereichen, hebt diese Bohrrohre vom Industriestandard ab

Stabilisator mit Rollen

Die nächste Komponente nach dem Pilotmeißel in der Pilotierungssequenz, das BRS, fungiert als Übergang zwischen dem DI-Gewinde der Rohre und dem API-Gewinde des Pilotmeißels. Durch sein Design erweitert er die Größe des Bohrlochs hinter der Bohrkrone, so dass ein korrekter Durchmesser selbst dann erreicht wird, wenn der Pilotmeißel Abnutzungserscheinungen aufweist. Die enge diametrale Toleranz zwischen dem BRS und der Bohrlochwand, begrenzt die Abweichung während der Bohrarbeiten, wobei der Bohrstrang stets auf dem Ziel gehalten wird. Das BRS verfügt über ein Rollenmeißelsystem, das wieder aufgebaut werden kann und Atlas Copco bietet dafür Re-Fit-Kits in verschiedenen Größen an.

Stabilisator mit Rippen

In der Pilotierungssequenz besteht der Hauptzweck der Verwendung von Rippenstabilisatoren darin, die Abweichung zu kontrollieren. Ein minimaler Abstand zwischen der Wand des Pilotlochs und dem Rippenstabilisator ist notwendig, um die gewünschte Richtung beizubehalten. Die hartmetallbeschichteten Rippen werden daher geringfügig kleiner als der nominale Pilotlochdurchmesser geschliffen. In den meisten Pilotierungsanwendungen ist der Einsatz von 2-4 Rippenstabilisatoren in einer Reihe ausreichend. In der Aufweitungssequenz sollte mindestens ein Rippenstabilisator nach dem Stamm verwendet werden. Das dient zur Unterstützung des Stammes, wenn er den Aufweitungskopf beim Anheben zentriert. Die erste Gewindebohrungsverbindung des Aufweitungskopfes profitiert auch von der reduzierten Biegebeanspruchung durch die enge Toleranz zwischen Rippenstabilisator und Pilotlochwand.

Stabilisatoren - rotierend/nicht rotierend

Wenn die Raiseboring-Anwendung verlangt, den Aufweitungskopf zu drücken, muss der nachfolgende Bohrstrang stabilisiert werden. Da es hier kein Pilotloch gibt, das die Kräfte aufnehmen kann, die den Bohrstrang biegen, müssen in definierten Abständen entweder rotierende oder nicht rotierende Stabilisatoren in den Bohrstrang integriert werden. In unserer Produktpalette bieten wir beide Arten an. Die typische Wahl fällt auf den nicht rotierenden Typ, da dieser Stabilisator einer höhere Belastung bei niedrigeren Betriebskosten standhalten kann. Die rotierenden Stabilisatoren sind beim Bohren in gestörten Formationen von Vorteil. Diese neigen dazu, die Bohrstrang-Stabilisatoren zu „quetschen“. Die rotierenden Stabilisatoren geben dem Bediener eine sofortige Rückmeldung und ermöglichen so eine optimale Betriebssteuerung.

Starterrohre und Verbindungsstücke

Bei Maschinen mit einem schwimmenden Bohrrohraufnahme ist es notwendig, eine Startersequenz zu verwenden, um die Führungsbohrung in die richtige Richtung zu starten. Um Abweichungen einzugrenzen empfiehlt es sich aber auch diese Komponente bei anderen Maschinenarten zu verwenden. Das Starterrohr und die Starterbuchse werden mit sehr engen Toleranzen gefertigt, um dem Pilotmeißel die großmöglichste Führung zu bieten.

Hebebügel

Verwenden Sie die Hebebügel überall dort, wo eine Handhabung von Komponenten mit Gewinde erforderlich ist! Vom Anheben und Transportieren von Bohrstrangkomponenten bis hin zum Aufbau eines Aufweitungsbohrkopfes. Diese Komponenten helfen Ihnen, die Arbeit sicher und effizient zu erledigen. Ein umfassendes Sortiment für API- und DI-Gewinde-Anwendungen ist verfügbar. Hebebügel sind in zwei Versionen erhältlich: Hubglocken zur Verbindung mit einem Außengewinde (Pin) oder Hubdorne zur Verbindung mit einem Innengewinde (Box).

Rückschlagventil

Wird im Bohrkronen-Endstück oder im Stabilisator des Bohrkronen-Räumers verwendet, um die Rückströmung von Bohrklein in den Bohrstrang beim Hinzufügen eines Rohres zu verhindern. Wird in Boxloch-Bohrungen angewendet, um die Menge des Wassers zu verringern, das während des Hinzufügens eines Rohres zu der Maschine hinunter fließt. Befindet sich normalerweise in den Stabilisatoren des Aufweitungsbohrkopfes.