Unsere Lösungen
Industrial Tools & Solutions
Lösungen
Service
Produkte
Industrial Tools & Solutions
Power Equipment
Lösungen
Produkte
Power Equipment
Energy Storage Systems
Kompressoren
Lösungen
Produkte
Kompressoren
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Produkte
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Produkte und Lösungen
Lösungen
Gasgeneratoren
Vakuumpumpenservice
Bohrmaschinen
Service

Auswahl der richtigen Tauchpumpe

Tauchpumpen zur Entwässerung sind z.B. für Anwendungen im Bereich Bau, Bergbau, Kieswerk und Steinbruch unerlässlich, um Wasser, Schlamm und Schlick zu abzupumpen. Im Folgenden finden Sie einige Überlegungen zur Auswahl der richtigen Tauchpumpen.

Benötigen Sie Hilfe? Fragen Sie den Experten

Auswahl der richtigen Tauchpumpe

1. Welche Flüssigkeit soll gepumpt werden?

Bei der ersten Überlegung geht es um die Art der zu pumpenden Flüssigkeit, da dies einen großen Einfluss auf den Pumpentyp hat. Zu den wichtigen Faktoren gehören dabei die allgemeine Zusammensetzung, die Konzentration und Größe der Schwebstoffe sowie der pH-Wert, die Temperatur und die chemische Zusammensetzung. Handelt es sich z. B. um Wasser mit feinen Partikeln oder um eine viel dickere Flüssigkeit, und wie aggressiv ist das Medium?

2. Welche Förderleistung wird benötigt?

Eine der wichtigsten Leistungsüberlegungen ist die Durchflussanforderung. Wie viel Flüssigkeit muss bewegt werden und wie schnell? Eine Pumpe mit einer maximalen Durchflussrate von 138 m³/h (wie die WEDA D50 von Atlas Copco) pumpt in 15 Minuten das komplette Wasser aus einem 36 m³ großen Pool. Eine Pumpe mit einer Förderleistung von 350 m³/h (wie die WEDA D80) würde den Pool hingegen in nur 6 Minuten leeren.

3. Wie weit und wie hoch muss die Flüssigkeit gepumpt werden?

Über welche Höhe muss die Flüssigkeit gepumpt werden, und wie weit muss sie gefördert werden? Dies wirkt sich auf den Druck aus, den die Pumpe liefern muss, damit sie effizient und zuverlässig pumpen kann. Je größer die Strecke ist, die das Wasser gepumpt werden muss, desto mehr Reibung entsteht, was zu einem Druckverlust der Pumpe führt. Pumpen müssen sowohl den Schwerkraftwiderstand als auch die Reibungsverluste überwinden. Wenn Sie auf der Suche nach einer Pumpe sind, überprüfen Sie die vom Hersteller veröffentlichte Pumpenkennlinie, die die Förderhöhe in Beziehung zur Durchflussmenge angibt, um sicherzustellen, dass der erforderliche Arbeitsbereich abgedeckt wird.

4. Welche Energiequelle nutzen Sie?

Wenn Netzstrom zur Verfügung steht, ist in den meisten Fällen eine Elektropumpe die beste und effizienteste Wahl. Elektrische Tauchpumpen – wie die WEDA-Pumpen von Atlas Copco – sind der einfachste, energieeffizienteste und wirtschaftlichste Ansatz und bieten eine hohe Leistung in leichten und kompakten Gehäusen. Bei ferngesteuerten Aufstellorten oder wenn die Gefahr einer schwankenden Netzversorgung besteht, sollte eine Pumpe in Betracht gezogen werden, deren Motor und Starter mit einem integrierten elektrischen Schutz gegen Spannungsschwankungen, Phasenausfall und menschliches Versagen ausgestattet sind.

Abgesehen von der Art der zu pumpenden Flüssigkeit, der Energiequelle sowie dem Durchfluss- und Volumenbedarf müssen bei der Wahl einer Tauchpumpe weitere Faktoren berücksichtigt werden, wie z. B. Energieeinsparung, Lebensdauer und Wartungskosten für jede angebotene Pumpe. Die richtige Wahl zu treffen ist nicht einfach, aber mit der Beratung durch unsere Experten treffen Sie sicher die richtige Entscheidung.