Unsere Lösungen
Industrial Tools & Solutions
Lösungen
Für die Branchen
Industrial Tools & Solutions
Für die Branchen
Luft- und Raumfahrt
Für die Branchen
Luft- und Raumfahrt
Luft- und Raumfahrt
Luft- und Raumfahrt
Luft- und Raumfahrt
Luft- und Raumfahrt
Für die Branchen
Produkte
Industrial Tools & Solutions
Druckluftzubehör
Lösungen für das Bohren
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Produkte
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Werkzeuge zur Materialbearbeitung
Service
Industrial Tools & Solutions
Atlas Copco Service-Lösungen
Dienst
Atlas Copco Service-Lösungen
Atlas Copco Service-Lösungen
Atlas Copco Service-Lösungen
Atlas Copco Service-Lösungen
Power Equipment
Lösungen
Produkte
Power Equipment
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Produkte
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Leichte Bau- und Abbruchwerkzeuge
Power Equipment
Atlas Copco Rental
Lösungen
Für die Industrie
Atlas Copco Rental
Für die Industrie
Für die Industrie
Für die Industrie
Ressourcen
Kompressoren
Lösungen
Produkte
Kompressoren
Industrielle Lösungen für die Kondensataufbereitung
Produkte
Industrielle Lösungen für die Kondensataufbereitung
Industrielle Lösungen für die Kondensataufbereitung
Industrielle Lösungen für die Kondensataufbereitung
Industrielle Lösungen für die Kondensataufbereitung
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Produkte
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Prozessgas- und Druckluftanlagen
Service & Teile
Kompressoren
Globale Aftermarket-Services für Turbomaschinen
Maximieren Sie Ihre Effizienz
Service & Teile
Maximieren Sie Ihre Effizienz
Maximieren Sie Ihre Effizienz
Maximieren Sie Ihre Effizienz
Maximieren Sie Ihre Effizienz
Teile für Kompressoren
Service & Teile
Teile für Kompressoren
Teile für Kompressoren
Teile für Kompressoren
Teile für Kompressoren
Teile für Kompressoren
Kompressoren

Umweltvorschriften

Umweltvorschriften: Umweltbewusst handeln oder ins Hintertreffen geraten

Fast alle Länder haben erkannt, welche Bedrohung für zukünftige Generationen von der Erderwärmung ausgeht. Immer mehr Länder ergreifen bereits Maßnahmen, um ihre Emissionen zu reduzieren und die globale Erwärmung zu verlangsamen.  

Dazu gehören Subventionen für positive Initiativen, z. B. in Form von Anreizen für die Investition in energieeffiziente Anlagen. Andererseits kommen immer strengere Umweltvorschriften, und ineffiziente Produkte werden verboten.  

Umweltvorschriften für den EU-Industriesektor

Da industrielle Produktionsprozesse eine wichtige Rolle bei der Emissionsminderung und der Steigerung der Energieeffizienz spielen können, hat die EU verschiedene Umweltvorschriften eingeführt.

Die Richtlinie über Industrieemissionen ist das wichtigste Werkzeug zur Regulierung der Emissionen von Industrieanlagen. Diese Einrichtungen – etwa 50.000 in der EU – brauchen eine Genehmigung, die beweist, dass sie Emissionen reduzieren möchten; beispielsweise durch Nutzung der besten verfügbaren Verfahren und Investitionen in umweltfreundliche Anlagen.

Darüber hinaus hat die Europäische Union Energieeffizienzstandards für verschiedene Maschinentypen festgelegt. Die EU-weiten Regeln für Umweltzeichen und Ökodesign fördern nachhaltige Produkte nicht nur für den Verbraucher, sondern auch für den Industriesektor.

Es gibt konkrete Vorschriften für verschiedene Produkte, von Leuchtmitteln über Küchengeräte bis hin zu Heiz- und Kühlanlagen, industriellen Lüftern und Wasserpumpen. 

Umweltschutzbestimmungen für Energieeinsparungen

Anreize und Sanktionen für Öko-Verfahren und Energieeinsparung

Die Länder erlegen den Herstellern jedoch nicht nur neue Lasten auf. In einigen Fällen bieten sie auch Subventionen, Steuervergünstigungen und andere Anreize. Dadurch kann sich die Bilanz vorausschauender Unternehmen verbessern – zusätzlich zu den großen Einsparungen, die sie durch den Einsatz grüner Anlagen erzielen können. Beispiele sind Kältetrockner mit variabler Drehzahlregelung (VSD), zentrale Steuerungs- und Monitoringsysteme, z.B. Optimizer 4.0, oder Kompressoren mit variabler Drehzahlregelung (VSD).

In Großbritannien sind energieeffiziente Maschinen wie Kompressoren und Heizanlagen auf der Energy Technology Product List (ETL) aufgeführt. Diese Liste wird von der Regierung verwaltet. Der Zweck der ETL ist es, Unternehmen zu einer Investition in umweltfreundliche Anlagen zu motivieren. Und zwar mit Steuervergünstigungen für die Investition in nachhaltige Technik.
Frankreich bietet mit dem Certificat d'economie d'energie ein ähnliches Anreizprogramm.
Auch in Deutschland werden mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) Investitionen in energiesparende Anlagen belohnt.

Einige europäische Länder und einige wenige US-Bundesstaaten bieten so genannte White Certificates an. Das sind handelbare Zertifikate, die zeigen, dass ein Unternehmen einen bestimmten Prozentsatz an Energieeinsparungen erzielt hat. Auch das ist eine Möglichkeit, Investitionen in die Energieeffizienz zu fördern. 

Wähler fordern Handlungen

Experten warnen davor, dass viele aktuelle Gesetze und Umweltvorschriften nicht weit genug gehen. Es ist wahrscheinlich, dass dieser Trend zu grüner Technik beschleunigt statt verlangsamt wird – nicht nur aus Notwendigkeit, sondern auch, weil die Menschen es fordern.

Laut einer Umfrage der Europäischen Kommission im Jahr 2019 sind 93 % der EU-Bürger der Meinung, dass der Klimawandel ein ernstes Problem ist. Fast acht von zehn Menschen glauben, dass es „sehr ernst“ ist. Sie möchten, dass ihre Regierung Maßnahmen ergreift. Laut derselben Umfrage finden 92 % der Befragten – und große Mehrheiten in den einzelnen Mitgliedstaaten –, dass Treibhausgasemissionen „auf ein Minimum reduziert werden sollten“.

In den USA möchten mehr Amerikaner als je zuvor, dass der Kampf gegen den Klimawandel politische Priorität hat. Der Umweltschutz ist für sie fast genauso wichtig wie die Wirtschaft.

Die Menschen erkennen dieses Problem nicht nur als bedeutsam, sondern fühlen sich persönlich von den Auswirkungen bedroht. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass sich fast die Hälfte aller Amerikaner im Alter zwischen 18 und 34 Jahren solche Sorgen wegen des Klimawandels machen, dass es ihr tägliches Leben beeinflusst.

Der Klimawandel ist zu einem Wahlkampfthema geworden. Für die Unternehmen bedeutet das neue Umweltgesetze und -vorschriften. 

Gerichte können Vorschriften erzwingen

Bei der Prognose neuer Vorschriften und Gesetze ist ein weiterer Faktor zu berücksichtigen: Es liegt nicht mehr nur an der Führungsriege eines Landes.

Die Rolle der Gerichte ist erheblich und wird oft unterschätzt. In vielen Ländern versuchen die Bürger, die Regierung gerichtlich zum Handeln zu bewegen. Selbst wenn sie es wollten, können Politiker es nicht mehr schleifen lassen, sondern müssen bald handeln.

Der oberste Gerichtshof in den Niederlanden hat vor Kurzem einen solchen Fall zugunsten der Kläger beschlossen. Das Gericht entschied, dass die Regierung der Niederlande die Treibhausgasemissionen reduzieren muss. Die Emissionen sollen ausgehend von den Werten von 1990 bis Ende dieses Jahres um ein Viertel reduziert werden.

Ein Gericht kann also jederzeit eine Regierung zum Handeln bewegen. Eine solche Aktion ist viel aggressiver als die schleichenden Vorgaben einiger Vorschriften. 

Höhere Preise machen energieeffiziente Anlagen wertvoller

Noch eine letzte Sache: Energieeffizienz dürfte in naher Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die Energiepreise steigen werden. In Verbindung mit den entsprechenden Anreizen sind hochwertige Produkte also die bessere Investition. Die Energiekosten werden einen noch größeren Anteil an den Gesamtbetriebskosten einnehmen.

Alle oben genannten Punkte machen deutlich, dass jene Unternehmen, die auf keine strengeren Vorschriften hoffen, die Zukunft ihres Unternehmens auf Spiel setzen. Die Frage ist nicht, ob zusätzliche Regeln implementiert werden, sondern wann und wie streng sie sein werden.

Die unvermeidbare Schlussfolgerung: Zukunftsorientierte Hersteller und Verbraucher werden belohnt. Ein Unternehmen profitiert, wenn es vorausplant. Wenn Sie in die Entwicklung – oder den Einkauf – sauberer Technik investieren, z. B. in umweltfreundliche Anlagen, selbst wenn diese noch nicht benötigt werden, haben Sie einen Vorteil, sobald die Regeln strenger werden.