Dmitry Kovalev - Atlas Copco Schweiz
Atlas Copco Schweiz
Unsere Lösungen
Industrial Tools & Solutions
Lösungen
Für die Branchen
Industrial Tools & Solutions
Power Technique
Lösungen
Produkte
Power Technique
Energiespeichersysteme
Kompressoren
Lösungen
Produkte
Kompressoren
Produkte und Lösungen
Lösungen
Bohrmaschinen
Produkte und Lösungen
Service
Energiespeichersysteme
Produkte und Lösungen

Lernen Sie Dmitry Kovalev aus der Unternehmenskommunikation kennen

Dmitry Kovalev begann seine berufliche Laufbahn bei Atlas Copco als Holding-Manager für Unternehmenskommunikation in Moskau. Seit Kurzem ist er als Social Media Manager in der Unternehmenskommunikation der Gruppe tätig.   

Dmitry Kovalev – Social Media Manager in der Unternehmenskommunikation der Gruppe

Jahre bei Atlas Copco: 2,5 Jahre

Hintergrund: 8 Jahre in der Telekommunikationsbranche, anfangs im Kundenservice und dann schrittweiser Übergang in die Unternehmenskommunikation

Ausbildung: Bachelor in Linguistik (Abschluss 2010) und World Economy (Abschluss 2012)

Aktuelle Rolle: Social Media Manager, Atlas Copco Gruppe

Nationalität: Russisch

Hobby: Früher waren es Filme und Fernsehserien, aber jetzt geht es ihm mehr darum, seiner neugeborenen Tochter beim Aufwachsen zuzuschauen und zu versuchen, so viel wie möglich daran teilzuhaben. 

Wie haben Sie von Atlas Copco erfahren?

„Ehrlich gesagt, hatte ich bis Januar 2018 noch nie von Atlas Copco gehört. Das ist merkwürdig, weil meine Schwiegereltern in der Baubranche tätig sind und eines unserer Produkte besitzen. Als ich ihnen also von dem Unternehmen erzählte, bei dem ich anfangen wollte, waren sie begeistert. Meine eigene Begeisterung stieg, als ich anfing, über das Unternehmen zu recherchieren. Die lange und interessante Geschichte, die Unternehmenskultur, das Engagement in so vielen Industriezweigen und natürlich die Geschichte vom Atlascopcosaurus, einem Dinosaurier, waren für mich ausschlaggebend“, erzählt Dmitry.  

Können Sie uns von Ihrer Reise bei Atlas Copco erzählen?

Dmitry berichtet, wie er 2018 als Holding-Manager für Unternehmenskommunikation nach Moskau zog, und zwar aus seiner Heimatstadt, die etwa 1.000 km südlich der russischen Hauptstadt liegt: „In diesen zwei Jahren gab es so viele Dinge, so viele neue Menschen und so viele neue Herausforderungen. Ich habe das Gefühl, beruflich gewachsen zu sein, und das liegt alles an den engagierten Menschen, die mich auf meiner Reise begleiten.“ 

Da er für die Unternehmenskommunikation zweier Regionen, Russland/Zentralasien und Mittel-/Osteuropa, verantwortlich war, musste er viele Maßnahmen und Länder im Auge behalten. Nach zwei Jahren begann er nach einer neuen Herausforderung zu suchen: „Im März 2020, zufälligerweise gerade, als sich die Covid-19-Pandemie in der Welt auszubreiten begann, beschloss ich, mich auf die Position eines Social Media Managers im Team für die Unternehmenskommunikation der Gruppe zu bewerben, und ich bekam die Stelle“, sagt Dmitry.  

Was bereitet Ihnen die größte Freude an der Arbeit bei Atlas Copco?

„Die Zusammenarbeit mit so vielen unglaublichen Menschen aus der ganzen Welt. Und dann das Prinzip von Atlas Copco, dass wir alle für unsere eigene berufliche Entwicklung verantwortlich sind. Dieser Satz banal klingen, aber er beschreibt einen der größten Vorteile der Arbeit hier: Es gibt ein erkennbares Ziel, aber es liegt an uns, wie wir es erreichen und was wir unternehmen müssen, um dorthin zu gelangen“, sagt er

Was treibt Sie an und was inspiriert Sie?

„Lernen. Ich habe das Gefühl, in den letzten zwei Jahren unglaublich viel gelernt zu haben, und das hat mir geholfen, mich beruflich weiterzuentwickeln. Bei so vielen neuen digitalen Tools und Lernplattformen wäre es ein Verbrechen, nichts Neues mehr lernen zu wollen“, sagt er.

Dmitry stellt abschließend fest: „Wenn du schon immer davon geträumt hast, Klavier zu spielen, dann musst du es einfach tun! Lernen eröffnet neue Möglichkeiten und liefert dir die Hilfsmittel, um mit den bevorstehenden Herausforderungen fertig zu werden. Es gibt ein Sprichwort: ‚Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen‘. Also bleib nicht stehen, und suche nach etwas Neuem, was du erlernen kannst. Es lohnt sich!“