VSD variable Drehzahl im Vergleich zu fester Drehzahl

Ein Kompressor mit variabler Drehzahlregelung (VSD), Drehzahlsteuerung oder Frequenzsteuerung passt seine Drehzahl automatisch an den Druckluftbedarf an. Sein Gegenstück, der Kompressor mit fester Drehzahl oder „Kompressor im Leerlauf“ oder „Be-/Entlastungskompressor“, läuft entweder mit Volllast oder im Leerlauf.

Verglichen mit einem Auto läuft ein Kompressor mit fester Drehzahl entweder mit Höchstgeschwindigkeit oder steht still. Das ist in Ordnung, wenn der Druckluftbedarf 100 % oder 0 % beträgt. Doch die meisten Anwendungen brauchen das nicht, sie haben einen variierenden Luftbedarf und hier kommt ein VSD-Kompressor ins Spiel. Ein Kompressor mit variabler Drehzahlregelung passt seine Motor- und Verdichterdrehzahl einfach an den Bedarf an.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Ein Antrieb mit variabler Drehzahlregelung läuft nur mit der erforderlichen Geschwindigkeit. Das spart erhebliche Mengen an Energie. Im Vergleich zu einem Kompressor im Leerlauf, ermöglicht ein VSD Energieeinsparungen von 35 % im Durchschnitt, ein GA-VSD+ sogar 50 % im Durchschnitt. Und diese Einsparungen sind wichtig,…

Varaible Drehzahl im Vergleich zu fester Drehzahl: VSD

70% der Kosten eines Kompressors stecken in der Energie

Die Anfangsinvestition oder Wartungskosten für einen Kompressor sind nicht vergleichbar zu seinen Energiekosten. Die Herstellung von Druckluft kann für mehr als 40 % der Stromrechnung einer Anlage verantwortlich sein.

Variable Drehzahlregelung hat mehr Vorteile:


  • Ein VSD-Kompressor kann unter vollem Systemdruck Starten und Stoppen. Es ist kein Entlasten notwendig. Dies spart Zeit und Energie 
  • Keine Leerlaufzeitverluste, keine Abblasverluste im normalen Betrieb 
  • Mit VSD vermeiden Sie Spitzenströme beim Anlaufen und somit auch mögliche Strafzahlungen an die Energieversorger 
  • Dank eines niedrigeren Systemdrucks werden Systemleckagen minimiert