Druckluftkosten

Compressor Economy Compressors Compressed Air Wiki

Die elektrische Energie ist die am weitesten verbreitete Energiequelle für die industrielle Druckluftproduktion. Bei vielen Druckluftanlagen gibt es häufig erhebliche, nicht genutzte Energieeinsparungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Energierückgewinnung, Druckreduzierung, Leckreduzierung und Optimierung des Betriebs durch die richtige Wahl eines Steuer- und Regelsystems sowie durch die Wahl der Kompressorgröße.

Kosten der Druckluftproduktion

Die Kosten der Druckluftproduktion können variieren.

Bei der Planung einer neuen Investition ist es am besten, so weit wie möglich für die Zukunft zu planen und zu versuchen, die Auswirkungen neuer Situationen und Anforderungen vorherzusehen, die sich auf die Druckluftanlage auswirken könnten. Typische Beispiele sind Umweltschutzanforderungen, Energieeinsparungsanforderungen, erhöhte Qualitätsanforderungen durch die Produktion und zukünftige Produktionserweiterungen.

Ein optimierter Kompressorbetrieb wird immer wichtiger, insbesondere für größere Industriezweige, die von Druckluft abhängig sind. Die Produktion wird sich im Laufe der Zeit in einer sich weiterentwickelnden Branche ändern, und damit ändern sich auch die Betriebsbedingungen des Kompressors. Daher ist es wichtig, dass die Druckluftversorgung sowohl auf den aktuellen Anforderungen als auch auf den Entwicklungsplänen für die Zukunft basiert. Die Erfahrung zeigt, dass eine umfassende und unvoreingenommene Analyse der Betriebssituation fast immer zu einer verbesserten Gesamtwirtschaftlichkeit führt.

Minimierung der Energiekosten von Kompressoren

Die Energiekosten sind eindeutig der dominierende Faktor bei den Gesamtkosten der Anlage. Daher ist es wichtig, Lösungen zu suchen, die den Anforderungen hinsichtlich Leistung und Qualität entsprechen und die eine effiziente Energienutzung berücksichtigen. Die zusätzlichen Kosten beim Erwerb von Kompressoren und anderen Geräten, die diese Anforderungen erfüllen, erweisen sich im Laufe der Zeit meist als gute Investition.


Da der Energieverbrauch häufig ca. 80 % der Gesamtkosten ausmacht, sollten Sie bei der Auswahl des Regelsystems sorgfältig vorgehen. Die signifikanten Unterschiede bei den verfügbaren Regelsystemen sind höher als bei den Kompressortypen. Es ist ideal, wenn der Kompressor bei voller Kapazität genau auf den Luftverbrauch der Anwendung abgestimmt ist. Die meisten Kompressoren werden mit einem eigenen integrierten Steuer- und Regelsystem geliefert, aber durch Geräte für eine gemeinsame Steuerung im Verbund mit anderen Kompressoren in der Anlage kann die Wirtschaftlichkeit weiter verbessert werden.


Die Drehzahlregelung hat sich aufgrund des enormen Energieeinsparungspotenzials als ein bewährtes Regelverfahren erwiesen. Bedenken Sie alle Aspekte, und lassen Sie Ihre Anwendungsanforderungen darüber entscheiden, welches Regelsystem Sie wählen, damit Sie optimale Ergebnisse erzielen können. Wenn während der Nacht und am Wochenende nur eine geringe Menge an Druckluft benötigt wird, ist es überlegenswert, einen kleinen Kompressor zu installieren, mit dem dieser geringere Bedarf abgedeckt werden kann.


Wenn aus einem bestimmten Grund eine Anwendung einen anderen Betriebsdruck benötigt, sollte diese Anforderung analysiert werden, um herauszufinden, ob die gesamte Druckluftproduktion in einer zentralen Kompressoranlage erfolgen oder ob das Netz aufgeteilt werden soll, um die verschiedenen Druckstufen zu erzeugen. Die Aufteilung des Druckluftnetzes kann auch in Betracht gezogen werden, um bei Nacht und an den Wochenenden bestimmte Abschnitte abzuschalten, um so den Luftverbrauch zu verringern oder um die Kosten intern auf der Grundlage von Luftstrommessungen umzulegen.


Kostenumlage

Investitionskosten sind Fixkosten, die den Kaufpreis, die Gebäudeinfrastrukturkosten, die Installation und die Versicherung umfassen. Welchen Anteil die Investitionskosten an den Gesamtkosten haben, wird zum einen Teil durch die Auswahl der Druckluftqualität und zum anderen Teil durch die Abschreibungszeit und den entsprechenden Zinssatz bestimmt. Der Anteil der Energiekosten wird durch die jährliche Betriebszeit, den Anteil des Be-/Entlastungsbetriebs und die Energiekosten der Anlage bestimmt. Zusätzliche Investitionen, z. B. Geräte für die Energierückgewinnung, bieten einen direkten Nutzen, da sie die Betriebs- und Wartungskosten reduzieren.


Ähnliche Artikel

Energierückgewinnung bei Kompressorsystemen

Entdecken Sie, wie Energie aus der Abwärme von wassergekühlten oder luftgekühlten Druckluftsystemen zurückgewonnen wird. Wir werfen einen Blick auf das Rückgewinnungspotenzial und die verschiedenen Methoden der Energierückgewinnung.